Altbausanierungen

In Basel sind über 90 Prozent der Gebäude vor 1980 erbaut worden. Diese Gebäude genügen dem heutigen Standard nicht mehr. Wie saniert man energetisch sinnvoll? Was ist mit denkmalgeschützten Gebäuden? Folgende Projekte sind erfolgreich und neuartig saniert worden.

Mehrfamilienhaus, Güterstrasse 470, Basel

Häuserzeile mit unterschiedlichen Mehrfamilienhäusern, eines davon ist mit Baugerüsten eingepackt, ein weiteres sieht frisch saniert aus.

Vollständige Modernisierung mit neuartigem Energiekonzept: Das Gebäude ist mit Sonnenkollektoren, Photovoltaik, Wärmepumpe, Grossspeicher und Abwasserwärmenutzung ausgestattet.

Umgesetzt im Jahr 2011.

nach oben

Einfamilienhaus, Wenkenstrasse 39, Riehen

Ein älteres Einfamilienhaus eingebettet in Büsche und Bäume mit dunklen Dachziegeln.

Das Einfamilienhaus ist mit einer zweistufigen Wärmepumpe und Absorber-Ziegeln aus Metall ausgestattet, letztere als Ersatz für Biberschwanzziegel.

Umgesetzt im Jahr 2010.

nach oben

Einfamilienhaus, Käferholzstrasse 136, Basel

Eine Häuserzeile mit zweistöckigen Einfamilienhäusern, eines enthält einen Aufbau auf dem Dach und sieht frisch saniert aus.

Erneuerung bei gleichzeitigem Erhalt des architektonischen Charakters des Gebäudes: Fassade, Keller und Dach sind gedämmt, die Spezialfenster dreifachverglast mit Öffnung nach Süden, ausserdem konnten Einsparungen im Bereich graue Energie erzielt werden.

Umgesetzt im Jahr 2010.

nach oben

Geschäftshaus, Untere Rebgasse 7, Basel

Fassade der Geschäftsstelle der Credit Suisse am Claraplatz. Eine gleichförmige Front mit grossen Fenstern.
Bild vergrössert anzeigen

Erstes Verwaltungsgebäude in der Nordwestschweiz, das nach Minergie-P saniert wurde. Erwähnenswert ist die vorbildliche Technikintegration.

Umgesetzt im Jahr 2010.

nach oben

Mehrfamilienhaus, Säntisstrasse 3, Basel

Eckhaus mit drei Stockwerken, frisch saniert, grenzt an ältere Liegenschaften an, ohne sich von diesen stilstisch stark abzuheben.

Sanierung in der Schonzone, die Vorbildcharakter für Baumgartner-Häuser hat. Die Massnahmen zur energetischen Verbesserung des Gebäudes übertreffen die Minergie-P-Anforderungen.

Umgesetzt im Jahr 2010.

nach oben

Mehrfamilienhaus, Lindenhofstrasse 28, Basel

Dreistöckiges Eckhaus mit weissem Verputz. Die historischen Strukturen sind trotz energetischer Sanierungsmassnahmen gut sichtbar.
Bild vergrössert anzeigen

Gebäudehüllensanierung in der Schonzone und neuer Dachstock in Elementbauweise. Diese Modernisierung genügt dem Dämmstandard Minergie-P. Das Haus enthält eine kontrollierte Wohnungslüftung, eine Gasheizung und Sonnenkollektoren. Zur Dämmung wurde der Hochleistungs-Dämmstoff Aerogel eingesetzt.

Umgesetzt im Jahr 2009.

nach oben

Mehrfamilienhaus, Feldbergstrasse 4/6, Basel

Geschlossene Häuserzeile mit vierstöckigen Altbauten, zwei Häuser sind sichbar frisch saniert und haben Dachfenster.

Das erste Plusenergie-Mehrfamilienhaus in Basel enthält eine Photovoltaikanlage 10 kWp (63.7 m2), 34.5 m2 Sonnenkollektoren, eine 14.5 kW Luft-Wasser-Wärmepumpe, einen 40'000 Liter fassenden saisonalen Speicher, 20 cm Fassadendämmung, 36-60 cm Dachdämmung, ein Dach mit U-Wert 0.1 W/m2/K und eine Verglasung mit U-Wert 0.6 W/m2/K.

Umgesetzt im Jahr 2008.

nach oben

Dachaufstockung Mehrfamilienhaus, Oetlingerstrasse 180, Basel

Geschlossene Häuserzeile mit Altbauten, ein Gebäude ist deutlich höher als die anderen: Es enthält den aufgebauten Dachstock.

Energieeffiziente, elektrosmogfreie und bauökologische ÖKO-Dachaufstockung eines Mehrfamilienhauses mitten in der Stadt. Die Aufstockung ist ein vorfabrizierter Holzbau. Auf dem Dach befinden sich 7.0 m2 Sonnenkollektoren und eine 25 m2 grosse Photovoltaikanlage. Das Haus enthält eine Komfortlüftung mit Wärmerückgewinnung und eine Regenwasser-Sammelanlage.

Umgesetzt im Jahr 2008.

nach oben

Einfamilienhaus, Talweg 65, Riehen

Ein Einfamilienhaus mit Giebeldach; an der Südseite ist bis in den First hinauf eine braune Solarfassade angebracht.
Bild vergrössert anzeigen

Gesamtsanierung eines Einfamilienhauses mit LUCIDO-Fassade - die erste derartige Solarfassade im Kanton Basel-Stadt. Die Fenster sind dreifach wärmeschutzverglast. Auf dem Dach ist ein Sonnenkollektor installiert, im Keller eine Erdsonden-Wärmepumpe.

Umgesetzt im Jahr 2008.

nach oben

Mehrfamilienhaus, Güterstrasse 83, Basel

Geschlossene Häuserzeile mit fünfstöckigen Mehrfamilienhäusern aus unterschiedlichen Bauzeiten. Das sanierte Haus ist erkennbar an der flachen Gebäudefront und am neuen Verputz.

Erste Minergie-P-Modernisierung eines Mehrfamilienhauses im Kanton Basel-Stadt. Das Gebäude ist an die Fernwärme angeschlossen. Auf dem Dach ist eine Photovoltaikanlage 16 kWp (125 m2) installiert. Die Komfortlüftung erreicht eine Wärmerückgewinnung von 83%. Die Wände sind mit 30 cm Steinwolle und 8 cm Vakuum-Isolations-Panelen (VIP) gedämmt. Der U-Wert der Verglasung beträgt 0.7 – 0.86 W/m2/K, die Gebäudenhüllezahl (Ath/AE) 0.79.

Umgesetzt im Jahr 2007. 

nach oben