Speichern und vernetzen

In einem Stromnetz wird künftig nicht nur Strom verbraucht, sondern kontrolliert (z.B. Blockheizkraftwerk) und unkontrolliert (z.B. PV-Anlage) eingespeist. Für eine robuste Energiebewirtschaftung braucht es lokale Stromspeicher und Konzepte für eine intelligente Vernetzung.

Solaren Strom zwischenspeichern

Auf einem Tisch steht ein Akku eines E-Bikes

Immer mehr Solarstromanlagen speisen Strom dezentral ins Netz ein und stellen die Stromnetze vor eine Herausforderung. Wo und wann fliesst wie viel Strom? Wie lässt sich der Ausgleich regeln?
In diesem Projekt übernehmen ausgediente Mobilitätsakkus die kurzfristige Zwischenspeicherung des solaren Stroms.

nach oben

Energiedrehscheibe

Konzept der Energiedrehscheibe, Grafik

Auf dem Dach Strom produzieren, diesen Strom zum Beispiel in der Batterie des Elektroautos speichern und die gesamten Stromflüsse gezielt steuern – das ist die Vision einer Energiedrehscheibe im Wohnquartier.
Mit einer Simulation soll aufgezeigt werden, wie in Basel eine solche Energiedrehscheibe funktionieren könnte.

nach oben

OKEE

Elektroauto an E-Tankstelle im Abendrot

OKEE - Optimierung der Kopplung zwischen Elektrofahrzeugen und (Gebäude-) Energiemanagementsystemen

Die Integration der Bereiche Mobilität und Gebäude in das gesamte Energiesystem schafft einen Mehrwert für alle Bereiche.

nach oben

SmartStability

Mit der wachsenden dezentralen Stromerzeugung durch Photovoltaik entwickeln sich Quartiere vom Stromverbraucher hin zum Stromproduzenten. Im Projekt SmartStability der FHNW wurde ein Simulationsmodell entwickelt, welches das dynamische Verhalten von Gebäuden inklusive Warmwasserspeicher, Wärmepumpe sowie dezentralem Batteriespeicher abbildet.